Psychosoziale & Psychosomatische Medizin

In der Psychosozialen Medizin konzentriert man sich als ÄrztIn in der Gesprächsführung, Behandlung und Begleitung seiner PatientInnen nicht nur auf deren körperliche Beschwerden, sondern bezieht sowohl die sozialen als auch psychologischen Faktoren im Leben des Einzelnen mit ein, welche meist einen entscheidenden und leider sehr häufig vernachlässigten Beitrag zur Entstehung einer Erkrankung leisten.

In der Psychosomatischen Medizin geht man genauso von einem bio-psycho-sozialen Modell der Entstehung von Symptomen bzw. einer manifesten Erkrankung aus. Man trennt die Psyche bzw. Seele nicht vom Körper bzw. Soma, sondern betrachtet sie als untrennbare Einheit.

Das heißt ich gehe als psychosomatisch orientierte Ärztin nicht nur auf die geschilderten Beschwerden ein, sondern auch auf Ihre individuelle Lebensgeschichte, auf genetische und biologische Faktoren sowie auf derzeitige Lebensumstände bzw. aktuelle Veränderungen, sogenannte "life events". In Zusammenschau all dieser Faktoren werden im Bedarfsfall entsprechende diagnostische Untersuchungen und Abklärungen bzw.eine medikamentöse Therapie veranlasst, aber auch anhand verschiedenster Therapieansätze, von Entspannungstechniken und Stressbewältigungsmechanismen über Akupunktur usw. ein Behandlungsansatz gefunden, der Ihre individuellen Ressourcen fördert.

Oftmals wird bereits ein Erkennen der genannten Zusammenhänge von den PatientInnen als sehr heilsam empfunden und hilft vielen auch für die Zukunft den Blick auf sich selbst und die Faktoren für das individuelle seelische und körperliche Gleichgewicht zu schärfen, bevor der Körper Signale des Ungleichgewichtes in Form von Symptomen verschiedenster Art sendet.

Bei Bedarf einer psychotherapeutischen Unterstützung berate ich Sie gerne über entsprechende Therapieformen- und einrichtungen und leite Sie bei Interesse an entsprechende KollegInnen und Institutionen weiter.

Eine Behandlung im Sinne der psychosomatischen Medizin führt sehr oft dazu, den Ursprung bzw. die Mitgründe einer Erkrankung früher und besser zu erkennen und damit das Symptom an der Wurzel erfassen und entsprechend behandeln zu können.